Templates und Baukästen – Tatsächlich so schlimm wie ihr Ruf?

Was kostet eine App?
Was kostet eine App, eine Website oder ein Onlineshop?
4. Februar 2017
shutterstock
Ist Outsourcing bei Web- und App Entwicklung sinnvoll?
28. Februar 2017

Templates und Baukästen – Tatsächlich so schlimm wie ihr Ruf?

Templates und Baukästen

Templates und Baukästen, schlimm?

Templates und Baukästen – Tatsächlich so schlimm wie ihr Ruf?

Spricht man mit Grafikdesignern, die ihr Handwerk als Kunst verstehen, wird man immer wieder hören, wie schlimm doch Templates seien und dass er dringend davon abrate.
Die Alternative zu Templates ist das Designen einer vollständigen Website in verschiedenen Größen, damit diese später responsive wird. Anschließend wird sich um das Programmieren der Website und das Anpassen an alle gängigen mobile devices gekümmert.

Tatsächlich entspricht es der Wahrheit, dass Baukästen die von gewissen Internetanbietern zur Verfügung gestellt werden nicht optimal zur Erstellung eines Webprojekts geeignet sind.
Oftmals sind diese nämlich schlecht gecodet, der Nutzer hat zu wenig Kontrolle und verfügt kaum über Anpassungsmöglichkeiten.
Mittlerweile gibt es aber insbesondere für das CMS System WordPress allerdings eine Vielzahl an großartigen Templates, die außerdem suchmaschinenoptimiert sind.

Arbeitet man nun also an einem Projekt, das getrost auf individuelle Funktionen verzichten kann, wäre es sinnlos, Zeit und Energie in eine ganz eigene Entwicklung zu stecken. Die individuelle Entwicklung wäre für solch ein Projekt unverhältnismäßig teuer und würde deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen, als die Verwendung eines WordPress Templates.

Wann sollte man sich also nun für ein Template entscheiden?
Die Antwort ist leicht:
Erstellt man beispielsweise die Website eines Restaurants, bei der es vorwiegend um klare Informationen, die man auf allen Endgeräten schnell und einfach abrufen kann, geht, empfiehlt sich ein Template.
Optisch kann die Website selbstverständlich je nach Bedarf angepasst werden, allerdings bedarf es hier keinerlei individuellen Funktionen oder einem eigenen Design.
Handelt es sich bei einem Webprojekt allerdings um einen Fall, der sowohl optisch als auch optional individuell funktionieren soll, ist die
Entwicklung eines eigenen Designs (Ja, Ihr könnt selbst Templates für sämtliche CMS Systeme erstellen und hier auf alle Bedürfnisse eingehen) empfehlenswert. Weiter kann man sogar über die Entwicklung eines eigenen CMS nachdenken. Besonders in der App-Entwicklung erweist sich diese Alternative als äußerst sinnvoll. Natürlich können sowohl eigene als auch gekaufte Templates auch gut für einen Onlineshop eignen, diesen könnt Ihr dann wiederum durch die Erstellung oder Kauf von Plugins erweitern.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit dieser Zusammenfassung einen kurzen Überblick über die richtige Verwendung von Templates geben. Sollten Sie noch Fragen rund um das Thema Templates haben, kontaktieren Sie uns gern jederzeit. Gerne übernehmen wir auch die komplette Erstellung einer Templatewebsite für Sie: Installation, Einrichtung, Anpassung und Konzeption.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.